Audi startet mit Absatzwachstum ins vierte Quartal

  • Rund 158.750 weltweite Auslieferungen im Oktober, plus 5,3 Prozent
  • Vertriebschef Bram Schot: „Zielen darauf, positiven Absatztrend fortzusetzen“
  • Weltpremiere des neuen Audi A7: Markteinführung ab März 2018

Die Vier Ringe haben das vierte Quartal erfolgreich begonnen. Im Oktober setzte die AUDI AG weltweit rund 158.750 Premium-Automobile und damit 5,3 Prozent mehr ab als im Vergleichsmonat 2016. Bei den Kernregionen wuchsen die Auslieferungen im vergangenen Monat in Nordamerika (+10,2%) und China (+14,5%), die Verkäufe in Europa lagen 1,6 Prozent unter Vorjahresniveau. Seit der Rückkehr zum Wachstumskurs im Juni konnte Audi das kumulierte Absatzminus im Vorjahresvergleich kontinuierlich Monat für Monat reduzieren; rund 1.539.500 weltweite Auslieferungen seit Januar liegen noch um 1,3 Prozent unter dem Wert von 2016.

„Nach unserem guten Start ins vierte Quartal wollen wir diesen Trend trotz weiter herausfordernder Bedingungen auch in den nächsten Monaten fortsetzen“, sagt Bram Schot, Vorstand für Vertrieb und Marketing der AUDI AG. „Unsere Modelloffensive legt den Grundstein für unseren künftigen Erfolg. Nach dem Audi A8 heben wir jetzt mit dem neuen Audi A7 Sportlichkeit und ästhetisches Design auf ein neues Level in der Oberklasse. Dieses einzigartige Konzept hat bereits vor Markteinführung für Furore gesorgt und wird von unseren Kunden sehr gut angenommen.“

Mitte Oktober hat Audi das neue, viertürige Oberklasse-Coupé am Hauptsitz in Ingolstadt präsentiert. Der neue Audi A7 (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,2 – 6,8, CO2-Emission kombiniert in g/km: 163 – 154*) mit seiner dynamischen und progressiven Designsprache richtet sich vor allem an trendbewusste, design- und technikaffine Kunden. Im März 2018 wird das Modell bei den ersten Händlern in Europa eintreffen.

Auf dem Heimatkontinent der Vier Ringe stand im vergangenen Monat erneut der Audi Q2 hoch im Kurs. Im Oktober nahmen rund 6.600 europäische Kunden den Schlüssel für das City-SUV entgegen. Über alle Modelle setzten vor allem Spanien und Italien starke Impulse: Auf der iberischen Halbinsel sowie den Kanaren steigerten 4.393 Kunden den Oktoberabsatz um 10,5 Prozent gegenüber Vorjahr. Die Auslieferungen in Italien zogen um 23,4 Prozent auf 5.993 verkaufte Automobile an. Dagegen belastete im vergangenen Monat die Marktentwicklung in Großbritannien das Europa-Geschäft: Der Absatz blieb 5,5 Prozent hinter dem Wert aus 2016 zurück. Im Jahresverlauf liegen die britischen Verkäufe aber mit einem Minus von 0,6 Prozent fast auf Vorjahresniveau und deutlich über dem sinkenden Gesamtmarkt. In Frankreich erwarben 5.374 französische Kunden einen Audi, das sind 8,5 Prozent weniger als im Vergleichsmonat 2016. In der Gesamtregion Europa lieferte das Unternehmen im Oktober rund 68.450 Einheiten aus (-1,6%). Kumuliert ergibt sich ein Plus von 0,5 Prozent gegenüber 2016, als Audi eine neue Absatzbestmarke auf dem europäischen Markt erreichte.

In China markierten 53.828 verkaufte Automobile den bisher absatzstärksten Oktober der Audi-Geschichte. Zusätzlich erfuhr der chinesische Markt mit einer Absatzsteigerung von 14,5 Prozent das bisher stärkste Wachstum in diesem Jahr. Dabei verzeichneten die Audi-Händler in China vor allem bei der Langversion des Audi A4 eine hohe Nachfrage. Seit Januar setzten die Ingolstädter 472.498 Automobile in China ab, das kumulierte Absatzminus verringerte sich auf 3,0 Prozent. Mitte November feiert Audi auf der Automesse in Guangzhou die China-Premiere des Audi S4 (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,5 – 7,3; CO2-Emission kombiniert in g/km: 170 – 166*). Ab Frühjahr 2018 wird das dynamische S-Modell das Portfolio der Vier Ringe im Reich der Mitte ergänzen.

Wichtiger Wachstumsmotor war im vergangenen Monat abermals Nordamerika, wo Audi mit rund 23.800 verkauften Automobilen einen neuen Topwert erreichte. In den Vereinigten Staatenerlebte das Unternehmen bereits den 82. Rekordmonat in Folge (+9,6% auf 19.425 Autos). Auch Kanada verzeichnete erneut ein zweistelliges Wachstum (+11,3 auf 3.063 Autos). In beiden Ländern hielt der SUV-Trend an. Seit Jahresbeginn entschied sich die Hälfte der amerikanischen Kunden für ein Modell der Q-Familie. Im Nachbarland war im Zeitraum Januar bis Oktober rund jedes vierte ausgelieferte Fahrzeug ein Audi Q5.

Absatz AUDI AG Im Monat Oktober Kumuliert 
2017 2016 Abw. vs 2016 2017 2016 Abw. vs 2016
Welt 158.750 150.712 +5,3% 1.539.500 1.559.540 -1,3%
Europa 68.450 69.525 -1,6% 730.000 726.550 +0,5%
– Deutschland 21.682 23.109 -6,2% 254.200 253.999 +0,1%
– GB 13.543 14.337 -5,5% 152.413 153.376 -0,6%
– Frankreich 5.374 5.871 -8,5% 52.128 53.098 -1,8%
– Italien 5.993 4.855 +23,4% 57.758 51.786 +11,5%
– Spanien 4.393 3.977 +10,5% 46.815 43.899 +6,6%
USA 19.425 17.721 +9,6% 180.339 169.900 +6,1%
Mexiko 1.314 1.118 +17,5% 11.445 12.375 -7,5%
Brasilien 860 1.100 -21,8% 8.044 10.932 -26,4%
China
(inkl. Hongkong)
53.828 47.031 +14,5% 472.498 487.264 -3,0%

*) Werte variieren in Abhängigkeit von Motor/Getriebe/Räder/Reifen
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

 

Author: Mobile-Magazin

Share This Post On

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen