Firmenwagen-Finanzierung: Vorsicht bei Krediten im Autohaus

Autohäuser werben mit Null-Prozent-Finanzierungen. Dabei fährt der Käufer jedoch meist schlechter als mit einem Bankkredit und Barzahlerrabatt.

Autokauf

Eine Marktforschungsstudie von Leaseplan Deutschland ergab, dass Selbstständige in Deutschland ihren Firmenwagen lieber kaufen. Leasing kommt für den Großteil der Befragten nicht in Frage.

Auch wenn gewerbliches Leasing einige Vorteile bietet, die Gesamtkosten sind beim Kauf fast immer geringer als beim Leasing. Außerdem liegt das Eigentum dann beim Unternehmer und die Zins- und Abschreibungskosten machen sich steuerlich bemerkbar.

Deshalb greifen deutsche Mittelständler lieber auf die Finanzierung durch den Bankkredit zurück. Dabei stoßen sie allerdings oft auf Probleme, denn die Hausbank spielt bei der Kreditfinanzierung nicht immer mit. Autohändler wissen das und haben daher bereits ein vermeintlich passendes Finanzierungsangebot parat.

Kredite zu Null Prozent Zinsen: Rabatte gibt’s dann aber nicht mehr

Viele Autohäuser werben in der Zwischenzeit mit einer „Null-Prozent-Finanzierung“ für Neuwagen und Gebrauchte. Das Problem: Null-Prozent-Finanzierungen gibt es nicht. Bei diesen Angeboten subventioniert der Autohändler den Kredit, um den eigenen Absatz anzukurbeln. Da der Verkäufer jedoch beim Kredit schon draufzahlt, vergibt er in der Regel keinen Rabatt mehr auf den Kaufpreis.

Im Schnitt geben Autokäufer 31.130 Euro für ihren Neuwagen aus. Wer anstatt des vollen Kaufpreises und der „Null-Prozent-Finanzierung“ einen Bankkredit mit einem Effektivzins von 2,45 Prozent und einer Kreditlaufzeit von 48 Monaten aufnimmt und dazu einen Rabatt von mindestens 4,8 Prozent auf den Kaufpreis aushandelt, fährt mit dem Bankkredit besser.

Das bedeutet: Sobald der Rabatt über 4,8 Prozent liegt, spart man beim Kauf per Bankkredit. Barzahler-Rabatte in dieser Größenordnung sind beim Autokauf durchaus üblich. Teilweise können Käufer von Neuwagen Rabatte in Höhe von 20 bis 30 Prozent aushandeln.

Autokauf im Autohaus, Kredite gibt’s bei der Bank – oder besser: im Internet

Autokäufer sollten also den Anschaffungspreis getrennt von der Finanzierung verhandeln. Vor dem Gang zum Autohaus sollte man sich bereits über die Finanzierung im Klaren sein. Firmenkredite gibt es bei der Hausbank. Schnellere und oft auch günstigere Alternativen gibt es im Internet. Kreditvermittler wie die Teylor AG bieten Firmenkredite zu guten Konditionen und mit Auszahlung innerhalb von zwei Werktagen.

Geschäftsführer Patrick Stäuble sagt: „Viele unserer Kunden beantragen bei uns Kredite, um einen Firmenwagen oder ihre Flotte zu finanzieren. Der Kreditantrag bei der Hausbank dauert oft mehrere Wochen. Das ist für Firmenkunden deutlich zu lange.“

Bei Teylor kann der gesamte Kreditantrag online, auf der Webseite, in weniger als zehn Minuten durchgeführt werden. Die Konditionenanfrage ist kostenlos und unverbindlich. Autokäufer können sich also vorab über die Finanzierung informieren und dann im Autohaus geschickt verhandeln.

Null-Prozent-Finanzierungen sind also nur eines: zu schön, um wahr zu sein. Genauso wie beim Fahrzeug selbst sollten Käufer auch bei der Finanzierung immer genau hinschauen.

Author: Mobile-Magazin

Share This Post On

Diese Website nutzt Cookies. Beim Besuch dieser Webseite werden Informationen gespeichert. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Dies ermöglicht uns zu verstehen, was unsere Kunden bei dem Besuch der Webseite von uns erwarten und wie wir den Service verbessern können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihremem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen